Uganda - Lebenshaus - Stiftung

Kooperationspartner Projekthilfe Uganda e.V.

WO KINDER LEBEN LERNEN

Kurzbeschreibung unseres Projekts

 

Das Lebenshaus ist Zufluchtsstätte für knapp 40 Kinder im ugandischen Busch der abseits gelegenen Region Kyato (Kalungu Distrikt, Diözese Masaka), die ohne diese Stiftungsintiative nur eine geringe Lebenschance hätten. Dazu kommen noch weit mehr Kinder und ihre Familien im gesamten Umfeld, die hier Lebenshilfe und eine Stütze in ihrem Alltagskampf ums Überleben erfahren. Das Lebenshaus entstand aus der Erfahrung, dass in der Region Kyato viele erkrankte Kinder und Mütter nur im Glücksfall eine medizinische Versorgung bekommen. Gerade die Ärmsten sind oft auf sich allein gestellt. Unter elenden Verhältnissen führen sie ein hartes Leben im Busch. Fehlende Unterkünfte, Mangelernährung, schlechtes Wasser und sterbende Eltern versperren den Kindern eine menschenwürdige Zukunft. Mit vereinten Kräften wollen wir mit ihnen einen neuen Aufbruch wagen. Im Lebenshaus direkt bei den Ärmsten, werden deshalb Halbweisen-, Waisenkinder und Kinder aus sozialschwachen Familien aufgenommen und nach ihren ersten Lebensjahren der ugandische Bildungsweg ermöglicht. Das Lebenshaus bleibt weiterhin Zufluchtsort und Kontaktstelle während der Schulzeit und vor allem in den langen Schulferien. Neben Auffangstation und Zuhause fungiert das Lebenshaus außerdem als Anlaufstelle für alle ratsuchenden, schwachen und kranken Menschen aus der Umgebung - hier wird niemandem der Zutritt verweigert.

 

„Kindern zu helfen, dass sie Leben lernen, ein echtes Zuhause finden, zur Schule gehen können und eine Perspektive bekommen.“

 

Hilfe von Mensch zu Mensch - Darum geht es bei der Lebenshaus-Stiftung. Sie entstand und kooperiert mit dem langjährigen und breit gefächerten Engagement der Projekthilfe Uganda e.V..

 

Standort in Uganda

 

Das Lebenshaus mitten im Busch von Uganda besitzt keine direkte Anschrift. Es liegt in der Region Kyato im Kalungu-Distrikt nahe der Stadt Masaka westlich des Viktoriasees.

Veranstaltungstermine


 

Vortrag | Mo 28. Januar 2019, 16.30 Uhr

"Wenn Menschenwürde wieder in den Mittelpunkt rückt. Beispiel Uganda-Lebenshaus im Abseits."


Adresse: GDA-Wohnstift Göttingen, Charlottenburger Str. 19, 37085 Göttingen

 

 

Vortrag | Di. 5. Februar 2019, 15.00 Uhr

"Nachhaltige Entwicklungshilfe direkt mit den Betroffenen im Buschland von Uganda"


Adresse: Begegnungsstätte Niebüll, Friedrich-Paulsen-Straße 6, 25899 Niebüll

Aktuelles vom Lebenshaus


Internationale Unterstützung


Mitte Dezember bekam das Lebenshaus Unterstützung in der Gesundheitsversorgung. Ein 10-köpfiges einheimisches Ärzteteam, das von den USA gesponsort wurde, machte zwei Tage bei uns Station. Anwohner und Dorfbewohner aus ganz Kyato konnten an diesen Tagen zum Lebenshaus kommen und sich ärztlich versorgen lassen. Die gesamte Organisation, sowie die Medikamente und medizinische Versorgung wurde kostenlos gestellt. Das Lebenshaus diente somit als Eventstandort und kümmerte sich um Verpflegung und Unterkunft. 

Der Arztbesuch wurde eigenständig von unserer Heimleiterin organisiert und durchgeführt. Wir in Deutschland wurden darüber informiert, mussten aber nicht unterstützend eingreifen. Solche Erfahrungen machen uns stolz und zeugen von einem wachsendem Selbstvertrauen vor Ort. Das ist Voraussetzung für Selbstständigkeit und damit wertvolle Erfahrung. 

Dezember 2018 - Der neue Rundbrief ist da!


Viele Kinder, deren Mütter die Geburt nicht überlebt haben, werden zum Lebenshaus gebracht, wo sie umsorgt und aufgezogen werden. Da wir nicht als dauerhaftes Waisenhaus fungieren können, müssen die Kinder später wieder in ihre Familien eingegliedert werden. Doch um die Kinder nicht zurück in das Elend zu schicken, müssen betroffene Familien oder Clanmitglieder mit Nahrungsmitteln und gesundheitlicher Versorgung unterstützt werden. Aus gegebenem Anlass rührt schon länger die Idee eines Förderprogrammes, womit einerseits solch eine Stütze geboten werden und andererseits ein Stück Ursachenbekämpfung betrieben werden kann >>mehr

 

Alle Rundbriefe unter BILDER UND BERICHTE

Die Eigenständigkeit wächst und das Netzwerk greift!


Während unsere lokale Leiterin Schwester Maria früher durch „Hausbesuche“ im Umfeld nach hilfsbedürftigen Kindern suchte, hat das Lebenshaus inzwischen angefangen eigenständig zu wirken und zieht durch ein wachsendes und lebendiges Netzwerk (gefördert durch örtliche Katechisten) immer weitere Kreise in der einheimischen Bevölkerung, sodass die bedürftigen Kinder heute den Weg zu uns finden. Der kleine Moses beispielsweise ist Epileptiker und wurde durch lokale Mitarbeiter unseres Kooperationspartners Projekthilfe Uganda e.V. zu uns an das Lebenshaus gebracht. In umgekehrter Richtung erfolgte die Hilfe bei dem Mädchen Nalumansi, was zeigt, dass die Kooperation mit dem Projekthilfe Uganda e.V. Früchte trägt.

Die ausführlichen Geschichten finden Sie unter BILDER UND BERICHTE

 

September 2018 - Der neue Rundbrief ist da!


Liebe Freunde und Unterstützer,

im Februar/März 2018 war Projektleiter Pfarrer Günter Hirt zusammen mit einigen seiner altbekannten Helfer, die das Projekt schon seit Anfang an begleiten und unterstützen, in Uganda am Lebenshaus. Zum ersten Mal mit dabei war diesmal Sylvia Josten, eine Krankenschwester mit 45 Jahren Berufserfahrung. Nun berichten sie von ihrem Einsatz vor Ort, über neue Fortschritte, aber auch Rückschläge und über besonderen Momente im Lebenshaus Uganda  >>mehr


Alle Rundbriefe unter BILDER UND BERICHTE

Mai 2018 - Ein frohes Pfingstfest!


Auch dieses Jahr wünschen wir allen Freunden und Unterstützern des Lebenshauses ein gesegnetes Pfingsten. Für unsere Schützlinge hoffen wir,  dass der Heilige Geist wieder in ihr Leben tritt: in Form von neuen Chancen, neuer Hoffnung, neuen Möglichkeiten, neuen Lebenschancen und neue Träume. 

Die Struktur hinter der Lebenshausstiftung

Hinter dem Lebenshaus steht neben dem Stiftungsgründer und Vorsitzenden die Kongregation der Bannabikira-Daughters of Mary aus Uganda sowie ein zehnköpfiges Gremium. Dieses setzt sich aus einer deutschen und ugandischen Abteilung zusammen und die Mitglieder werden im Abstand von 5 Jahren durch die Kongregation (in Uganda) und dem Vorsitzenden (in Deutschland) neu berufen. Die Leiter der verschiedenen Fachbereiche werden durch das Gremium bestimmt, unter Vertrag genommen und unterstützt. Die Buchhaltung wird zweimal jährlich vom Gremium und einem Beauftragten der Kongretion auf Vollständigkeit überprüft. Die Mitarbeiter vom Lebenhaus aller Fachbereiche erhalten ehrenamtliche Unterstützung von qualifizierten und sachkundigen Spezialisten und Fachleuten aus Deutschland .

 

Wir werden unterstützt von Projekthilfe-Uganda e.V., der Seelsorgeeinheit Laufenbrurg-Albbruck, dem Senior Experten Service (SES), der Online-Druckerei WirmachenDruck.de, der Ev. Luth. Kirchengemeinde Emmelsbüll-Neugalmsbüll und dem pastoralem Raum Pforzheim-West.

Uganda-Lebenshaus-Stiftung in Kooperation mit Projekthilfe Uganda e.V. Bruchsal | WO KINDER LEBEN LERNEN

Kontakte | Impressum | Datenschutzrichtlinien